Meiner Meinung nach ...

Kommentare zu Politik & Gesellschaft

Als jahrelanger Beobachter der politischen Landschaft in Österreich hat sich in mir vor allem im vergangenen Jahr der Eindruck verfestigt, dass der allgemeine Diskurs in den elektronischen Medien sehr verkürzt geführt wird. Schlimmer noch: Statt des Anspruchs, bessere Ideen, Argumente und Meinungen als die politischen Mitbewerber zu präsentieren, konzentrieren sich die Parteien darauf, die jeweils anderen schlecht zu machen. Diese Vorgehensweise wird von den Symphatisanten auf Facebook, Twitter & Co übernommen und dadurch noch potenziert.

Mit diesem neuen Blog möchte ich mehr Sachlichkeit in die Diskussion bringen. In loser Reihenfolge werde ich an dieser Stelle kurze Essays zu Themen veröffentlichen, die mich bewegen und mir einer genaueren Betrachtung wert erscheinen. Antworten, Ergänzungen, gegenteilige Meinungen dazu sind herzlich willkommen. Bitte per Mail an autor@hannes-glanz.at

 Feder

 

Wir gehen alle den guten Weg bis zum Ende

Von Verlust, Trauer und Vertrauen - Essay 4/2018

Der Verlust eines geliebten Menschen und das vergangene Osterfest haben diesen Text entstehen lassen.Obwohl nahezu jeder davon betroffen ist, werden solche Themen öffentlich kaum diskutiert. Und doch ist die Auseinandersetzung damit unabdingbar für ein gelingendes Leben.

SANY0987

Wir gehen alle den guten Weg bis zum Ende
(Essay als pdf-Download)

 Feder

Verhängnisvolle Rauchzeichen

Die neue Regierung scheitert an einem kleinen Problem – was passiert bei einem großen? - Kommentar 3/2018

Das Rauchverbot in der heimischen Gastronomie kommt also nicht. Wie die neue Regierung aus einem kleinen Problem ohne Not einen thematischen Glücksfall für die Opposition produzierte, lässt für die Zukunft Schlimmes befürchten.

Dont smoke

Verhängnisvolle Rauchzeichen
(Kommentar als pdf-Download)

Feder

Schwere Zeiten für Minnesänger

Was in der #Metoo-Debatte unerwähnt bleibt - Kommentar 2/2018

Die Diskussion um weit verbreitete sexuelle Belästigung dominiert seit der Weinstein-Affäre die nationalen und internationalen Medien. In der hoch emotional geführten Debatte ist es durch die meist fix zugeordneten Täter- und Opfer-Rollen beinahe unmöglich, sachliche Beiträge wahrzunehmen. Umso mehr ist es einen Versuch wert.

Metoo

Schwere Zeiten für Minnesänger
(Kommentar als pdf-Download)

Feder

 

Der Kanzler a.D. hat's verbockt

Die drei Fehler des Christian Kern - Kommentar 1/2018

Ein Sprichwort sagt, die Stärke des Einen beruht auch immer auf der Schwäche des Anderen. Die These, dass Sebastian Kurz die Nationalratswahl nicht nur aus eigener Kraft gewonnen hat sondern auch in hohem Maße von den Fehlern der SPÖ und vor allem von Kanzler Christian Kern profitierte, möchte ich nachstehend genauer ausführen.

F01 Kanzler kickt

Der Kanzler a. D. hat's verbockt
(Kommentar als pdf-Download)

Feder