Satiren & Geschichten


Für meine LeserInnen und BesucherInnen gibt es auf dieser Seite neue Erzählungen und Satiren im pdf-Format, die in den Büchern Der Kernölbotschafter und Liebe und andere Katastrophen nicht enthalten sind.

Ich wünsche allen gute Unterhaltung beim Schmökern - Reaktionen darauf sind wie immer herzlich willkommen.

PöFG - Perlen österreichischer Freundlich- und Gastlichkeit

Was würde besser zum Sommer passen als Geschichten, die jede Touristin und jeder Tourist bereits erlebt hat? Ob er zuhause urlaubt oder auf der anderen Seite der Weltkugel, überall gibt es Situationen, die dem berühmt-berüchtigten Hamma-net-Syndrom entspringen.
Der Kernölbotschafter verbrachte schöne Tage in der Steiermark - und traf dabei auf mustergültige PöFG. Seine Feder ruhte nicht, bis alles für die Nachwelt aufgezeichnet war.

Steirereck

Perlen österreichischer
Freundlich- und Gastlichkeit
(2 Satiren zum pdf-Download)

Freud'sche Reihenfolge

Radiosendungen mit volkstümlicher Musik sind nicht immer leicht zu ertragen. Wer aber genau hinhört, was die Anruferinnen und Anrufer zwischen den Polkas und Dreigesängen erzählen, erlebt nicht selten satirische Perlen höchster Qualität.

Radio Steiermark Logo

Freud'sche Reihenfolge
(Satire als pdf-Download)

Willst du gelten, komme selten

Als ich noch in Salzburg lebte, wurde von jeder in der heimatlichen Küche hergestellten Speise mehr gekocht, damit ich ein Menü, wie meine Mutter es nannte, aufwärmen konnte und mir so das Kochen ersparte. Nun lebe ich wieder im Elternhaus und muss mitansehen, wie manch kulinarisches Lieblingserzeugnis auf gleiche Weise verschwindet ...

Apfelstrudel

Willst du gelten, komme selten
(Satire als pdf-Datei

Meine Evolution

Wem habe ich es, außer meinem eigenen Zutun, zu verdanken, dass ich noch immer auf meinen zwei Beinen in Bewegung und unterwegs sein kann? Fraglos meinen Eltern, die für den bestmöglichen Start gesorgt haben. Und gleich danach kommen die Physiotherapeutinnen und -therapeuten, deren Hilfe, Einsatz und Wissen von unschätzbarem Wert für mich war und bis heute ist. Ihnen widme ich die aktuelle Erzählung.

SANY0145

Meine Evolution
(Erzählung als pdf-Datei)

Von der Kunst, den richtigen Weg zu finden

Manchmal ergibt es sich, dass Menschen von sehr weit zu meinen Lesungen kommen. In Fall von Christl entwickelte sich die Anreise aus Salzburg zu einer wunderschönen Parabel über Vertrauen und Hilfsbereitschaft.

Christl Navi

Von der Kunst, den richtigen Weg zu finden
(Satire als pdf-Datei)

Mein Schmieranski-Team

Kennen Sie den Unterschied zwischen mir und der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft? Für mich war 2016 ein gutes Jahr, für unser Team eher nicht.

Dieser Gedanke und die Tatsache, dass heuer mein 11. Buch erschienen ist, brachten mich auf die Idee, meine Bücher als Nationalmannschaft aufzustellen. Wie weiland Hugo Meisl den Wiener Sportjournalisten das gewünschte "Schmieranskiteam" entgegenschleuderte und daraus das legendäre Wunderteam formte, so hoffe auch ich, dass meiner literarischen Elf eine glorreiche Zukunft beschieden sein wird.

Bücher

Mein Schmieranski-Team
(Satire als pdf-Datei)

President Donald Trump - made in Austria

Die Wahl um den 45. Präsidenten der USA ist geschlagen, und der polternde Milliardär Donald Trump ging als Sieger hervor. Was viele überraschte, war für die Kernölbotschafter-Redaktion sonnenklar. Der Mitschnitt einer Unterhaltung beweist, dass Österreich eine wichtige Rolle bei dieser Wahl gespielt hat, die die ganze Welt noch lange beschäftigen wird.

Trump

President Donald Trump - made in Austria
(Satire als pdf-Datei)

Echt viel Schotter

Walter ist ein wahrer Gartenfreund. Was er weniger mag, sind schlammige Wege zwischen seinen Beeten. Also setzte er sich eines schönen Tages in seinen alten VW-Polo und fuhr zum nächsten Schotterwerk, um diesen unhaltbaren Zustand zu beenden.

Anhänger

Echt viel Schotter
(Satire als pdf-Datei)

2 Herbstsatiren

Im Herbst fallen nicht nur die Blätter. Es fallen auch Lebensentscheidungen, Spielkarten, Schüsse und andere spannende Dinge. Und der simple Wunsch nach ein bisschen Ruhe fällt auf taube Ohren.

Am ersten Oktobersamstag fielen mir durch dieses starke Gefälle auch zwei neue Satiren zu. Die dahinter liegenden Erlebnisse trennten nicht einmal zehn Stunden, was wieder einmal beweist, dass man nicht nach Geschichten suchen muss, wenn man sie einfach passieren lässt.

Begleiten Sie mich also ins Kaffeehaus, (fast) ins Kino und in den Pokerklub. Und seien Sie wachsam, denn wie gesagt, es fallen Schüsse!

Pistolen

2 Herbstsatiren (pdf-Download)

18-Minuten-Idealismus

Weniger Autofahren, weniger essen, weniger Wohnraum verbrauchen - es gibt vieles, das man für die Umwelt tun kann. Wichtig ist, es auch wirklich zu tun, nicht nur darüber zu reden. Andernfalls hat dieser Idealismus eine erstaunlich kurze Halbwertszeit - wie in der Geschichte, die ich mit meinem Neffen Jakob erleben durfte.

18-Minuten-Idealismus (pdf-Download)

Mein Kleines Osterwunder

Oft sind es Kleinigkeiten, die uns spüren lassen, dass wir im Leben vorankommen. Und wenn diese Augenblicke erst nach langer Zeit und großen Anstrengungen geschehen, werden sie für uns umso wertvoller. Mein ganz persönliches Osterwunder passierte am Palmsonntag. Da meldete sich ein bisher stummer Muskel nach Jahren harter Arbeit endlich zu Wort.

Mein kleines Osterwunder
(Erzählung als pdf-Download)
 

Der Jedermann, endlich politisch!

Lange hat es gedauert, bis das Salzburger Sommerlochthema in diesem Jahr gefunden war. Bei einer Festspielaufführung des Paradestücks "Jedermann" ändern die Darsteller die Inszenierung eigenmächtig ab, als sie Heinz Christian Strache im Publikum entdecken, der wohl zu laut Popcorn gekaut hat. Spontan wird auf der Bühne die "Internationale" angestimmt, was in den folgenden Tagen zu hitzigen Diskussionen pro & contra führt.

Die wichtigste Frage wird jedoch nicht gestellt. Wie wird der "Jedermann" in der Saison 2016 aussehen? Der Kernölbotschafter-Redaktion liegt ein brisantes Sitzungsprotokoll vor. (Foto: Salzburg Tourismus)

Der Jedermann, endlich politisch!
(Satire zum Download als pdf-Datei)

Ein Lob der Fernbedienung

Wer kennt das nicht: Entweder läuft im Fernsehen nix Gescheites, wenn man gerade Lust auf einen gemütlichen Abend auf der Couch hat. Oder es laufen drei interessante Sendungen gleichzeitig. Die Lösung bringt ein kleines Wunderding namens Fernbedienung. Nach stundenlangem Hin-und-Her-Zappen verbinden sich die drei Programme auf geheimnisvolle Weise zu einem Gesamtkunstwerk.

Ein Lob der Fernbedienung
(Satire als pdf-Download)

Eine Schnapszahl schockiert Österreich

Die Arbeitszeit der Lehrer - verdient oder erschlichen, zu viel oder zu wenig, genutzt oder vergeudet - lädt seit Jahren in Österreich zu polemischen Scharmützeln ein. Und wenn eine mächtige Person wie der Wiener Bürgermeister seine ganz eigene Meinung dazu poltert, ist sowieso Feuer am Dach. Das ganze Land philosophiert daraufhin über eine ominöse Zahl.

Eine Schnapszahl schockiert Österreich
(Satire als pdf-Download)

 

Ein kleines Osterwunder

Das Osterwetter in Österreich passte heuer eindeutig besser in den Dezember als in den April - Schnee, eisiger Wind, Regen. Aber gerade diese wenig freundliche Mischung bescherte meinen Eltern und mir ein ganz besonderes Erlebnis.

Ein kleines Osterwunder
(Erzählung als pdf-Download)

Männersport mit Frauenwerbung

Als American-Football-Fan lasse ich mir das große Finale - die Super Bowl - selbstverständlich nicht entgehen. In Österreich wird das Großereignis live übertragen, leider aber nicht die amerikanische Werbung. Das hat für den Satiriker überraschende Konsequenzen.

     

Männersport mit Frauenwerbung
(Satire als pdf-Download)

In meinen zwanzig Jahren

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Zwanzig Jahre nach dem Erscheinen meines ersten Buches Vom Glück zu leben gab es heuer gleich zwei Veröffentlichungen. Sowohl der zweite Kriminalroman Schwindelfrei als auch das Weihnachtsbüchlein Von Engeln und Menschen finden Anklang und machen vielen Menschen Freude.

Grund genug, meinen Leserinnen und Lesern ein großes Danke zu sagen. Für ihre Treue, kreativen Kommentare und Kritiken. Besonders aber dafür, dass sie mir auch während vieler Stunden, in denen das Schreiben nicht nur Musenkuss, sondern harte Arbeit ist, immer das Gefühl vermitteln, etwas Gutes und Wertvolles weiterzugeben.

Ich danke Ihnen allen mit einer kleinen Geschichte, die ich bei den vergangenen Lesungen als Zugabe lesen durfte.

In meinen zwanzig Jahren
(Satire als pdf-Download)

Ein letzter Gruß

Wenige Tage nach Allerseelen ... hier eine Erinnerung an meine Großmutter Karoline Neuhold (1908 - 2003). Sie hat mich durch die Kindheit begleitet, blieb mir bis an ihr Lebensende nah - und ist es heute noch. Mit dieser Erzählung habe ich mich von ihr verabschiedet.

Ein letzter Gruß
(Erzählung als pdf-Download)
 

Handyterror im Gastgarten

Ein ruhiger Tagesausklang im SchaGaga (= Schattiger Gastgarten) kann zur Qual werden, wenn man als Ohrenzeuge von Telefongesprächen Dinge hört, die man niemals wissen wollte ...

Handyterror im Gastgarten
(Satire als pdf-Download)
 

Von Geheimpapieren, Fahrradhelmen und Gelben Karten

Der Sommer ist schon weit fortgeschritten, und in Salzburg geht alles seinen Gang. Doch irgendetwas fehlt heuer - ein richtiger Skandal. Kaum wird dieser Mangel allseits bemerkt, springt der Vorstandschef der Salzburg AG mutig in die Bresche.

Von Geheimpapieren, Fahrradhelmen und Gelben Karten
(Satire hier als pdf downloaden)
 

der biorhythmus im radarkasten

 

Was haben die Zeitumstellung von Winter- auf Sommerzeit, ein Finanzskandal und ein Radarkasten auf der Salzburger Stadtautobahn miteinander zu tun? Mehr als ein durchfahrender Deutscher vermuten würde. Doch der gelernte Österreicher ahnt: Da gibt es eine Verbindung... Die nachstehende Satire klärt auf!

Der Biorhythmus im Radarkasten
(Satire zum Download im pdf-Format)

 

 

Lust auf noch mehr Satiren?

(alle Satiren zum Download als pdf-Datei)

Vom Kaffeeautomaten gelinkt

Von Kabarettisten und Computern


Dazu benötigen Sie den Acrobat Reader, ein kleines, kostenloses und sicheres Programm, welches Sie hier in wenigen Minuten herunterladen können. Ein Klick auf folgendes Symbol bringt Sie direkt zur Seite mit dem Download.

Adobe Reader

Viel Spaß beim Lesen meiner Satiren wünscht

Hannes Glanz

Zur Bibliografie

Gehen lernen

Die Radwege werden immer öfter von Nordic Walkern blockiert. Höchste Zeit also für eine Satire zu diesem Problem ...

Gehen lernen
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

In eigener Sache

Zum richtigen Umgang mit Behinderten wird viel Blödsinn verbreitet. Hier ein satirischer Versuch der Richtigstellung.

In eigener Sache
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Euromillionennationalratswahllottosuperziehung

Ich habe herausgefunden, warum die Nationalratswahl ausgerechnet am 28. September abgehalten wurde. Lesen Sie die geheime, erstaunliche Wahrheit in einer Satire, die viel einleuchtender ist als ihr Titel.

Euromillionennationalratswahllottosuperziehung
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Zwei Fragen zu Weihnachten

Meine erste Weihnachtssatire behandelt zwei Fragen, hat drei Seiten und kann an allen vier Adventsonntagen gelesen werden. (Natürlich auch dazwischen!)

Zwei Fragen zu Weihnachten
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Nicht ganz dicht

Diese Satire ist nicht ganz dicht - und hilft dennoch zwei altgedienten Politikern, über den Pensionsschock hinweg zu kommen.

Nicht ganz dicht
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Marathon, anders

"Warum ich am Salzburg-Marathon nicht teilnehmen wollte, aber dennoch mittendrin war, verrät die neue Satire."

Marathon, anders
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

In geheimer Mission

Zwei Salzburger Festspiel-Szenen: einmal poetisch, einmal in geheimer Mission!

In geheimer Mission
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Einsam an der Bar

Wovor man sich am meisten fürchtet, das soll man tun. Also habe ich mich einsam an die Bar gesetzt.

Einsam an der Bar
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Partnersuche, poetisch

Eine poetische Kontaktanzeige im "Standard" - diese satirische Vorlage kann sich der Kernölbotschafter nicht entgehen lassen!

Partnersuche, poetisch
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Lugner & Lindsay, leider nicht

Richard Lugner hatte nicht nur Troubles mit Bambi, Katzi & Co, sondern heuer auch mit seinem Opernballgast Lindsay Lohan. Alle brisanten Details in der neuen Satire!

Lugner & Lindsay, leider nicht
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Mir geht ein Licht auf

Sind die Reifen schon gewechselt? Glücklich ist, wer vergisst, dass auch jedes andere Teil eines Autos Geld wegfrisst ...

Mir geht ein Licht auf
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Mein Privileg

Zuerst geschah ein rasantes Wunder, gleich danach ein stilles. Und ich erkannte mein wahres Privileg.

Mein Privileg
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Männerträume auf Seite 139

Männer denken immer nur an das Eine, heißt es. Diese Geschichte beweist, dass sie manchmal auch an das Andere denken.

Männerträume auf Seite 139
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Der erste Frühlingssonntag

Auch wenn es kaum jemand bemerkt hat: Der Frühling war schon da. Und er kommt wieder. Versprochen!

Der erste Frühlingssonntag
(Satire zum Download als pdf-Datei)

 

Von Hofnarren und Almbutlern

Der Tourist wird in Österreich immer anspruchsvoller. Das bringt seltsame Ideen hervor. Doch in diesem Fall hat alles einen ganz besonderen Grund …

Von Hofnarren und Almbutlern
(Satire zum Download als pdf-Datei)